Praxis für Psychotherapie
Verhaltenstherapie & Achtsamkeit

Pessotherapie

 

Albert Pesso und Diane Boyden-Pesso haben seit 1961 in den USA die Pesso Boyden System Psychomotor Therapy (kurz: Pesso-Therapie) entwickelt. Ihre Therapieform steht in engem Zusammenhang mit der Bewegung des Körpers und geht zum Teil auf ihre Erfahrung als Tanzlehrer und Choreographen zurück, zum anderen auf ihre langjährige Erfahrung mit psychodynamischen Prozessen.

 

Die Pessotherapie ist ein körpertherapeutisches Verfahren, bei dem die Interaktion im Vordergrund steht. Unsere Erfahrungen prägen unsere Bilder und Erwartungen an die Gegenwart und Zukunft. So führen z.B. schwierige Erlebnisse und unbefriedigende Interaktionen mit wichtigen Bezugspersonen aus der Vergangenheit zu pessimistischen Einschätzungen unserer heutigen Möglichkeiten.

 

In der Pesso-Therapie wird die Möglichkeit und der Raum geschaffen, dass der erwachsene Mensch die richtige Beantwortung auf seine unerfüllten kindlichen Bedürfnisse erleben kann. Gemeinsam wird eine neue, heilsame „Szene“ und Erfahrung kreiert, die auf möglichst vielen Sinneskanälen abgespeichert wird. So kann – neben der alten und möglicherweise schmerzhaften und schwierigen Geschichte - auch auf eine neue Erfahrung (alternatives Gedächtnis) zurückgegriffen und der Blick auf die Gegenwart verändert werden.